Evaluation und Beratung

Evaluation und Beratung

Für uns ergibt sich eine gute Beratung aus einer gesunden Mischung von Methodenkompetenz, Fachwissen, Erfahrung und operativer Umsetzungstärke. Wir begreifen dabei eine sachgerechte Evaluation stets als Grundlage unserer Arbeit: Wir wollen erst verstehen, bevor wir Lösungen entwickeln. Erst dann lassen sich unsere Erfahrungen aus der Beratung und unser Wissen um aktuelle Forschungsergebnisse zu wertvollen Impulsen kombinieren. Gerne stellen wir uns dabei komplexen Aufgaben, denn die meisten Problemstellungen sind vernetzt und lassen sich nicht durch einfache Lösungen „von der Stange“ bewältigen – zumindest dann nicht, wenn der Erfolg auch langfristig anhalten soll.

Prozessberatung

Erfassen, verstehen,
vorschlagen, umsetzen

Durch unsere langjährige Erfahrung im Bereich des Personalmanagements (aber auch darüber hinaus) sowie auf Basis unseres kumulierten Wissens um verschiedenen Organisationen und deren Erfolgstreibern stehen wir gerne beratend zur Seite, wenn innerbetriebliche Abläufe optimiert bzw. modernisiert werden sollen.

Oft hilft die Sicht von ausserhalb, um Faktoren zu identifizieren, die massgeblich zum Erfolg beitragen und zugleich erfolgreich verändert werden können. Jeder Fall ist dabei anders und stellt alle Beteiligten vor neue Fragestellungen. Wir sind Spezialisten im schnellen Erfassen komplexer Fragestellungen und im Aufzeigen konkreter Lösungsmöglichkeiten. Wir erstellen dabei nicht nur individuell wirksame Konzepte, sondern setzen diese auf Wunsch auch vor Ort operativ um.

Executive Sparring

Wahrheiten aussprechen,
Lösungen anbieten

Manche Menschen erhalten aufgrund ihrer exponierten beruflichen Stellung im Alltag oft nur noch sehr selten oder nur vorgefiltert Rückmeldungen über ihr persönliches Verhalten. Oft überlagern ihre herausragende fachliche Kompetenz und/oder ihr nachgewiesen hohes Managementpotenzial Defizite im zwischenmenschlichen Umgang.

Auf deren eigenen Wunsch hin zeigen wir solchen Personen mittels valider eignungsdiagnostischer Instrumente Entwicklungsfelder auf, die mit ihnen im Rahmen der rein operativen betrieblichen Abläufe nicht mehr thematisiert werden, wenngleich es durchaus für eine weiterhin erfolgreiche Bewältigung der Aufgaben wichtig wäre.

Wir sagen auch Akteuren oberhalb einer bestimmten Hierarchieebene die Wahrheit – wertschätzend und auf Augenhöhe.

Kompetenzmodelle

Nicht nur „entweder-oder“,
sondern „sowohl als auch“

Für das Anwerben, die Auswahl, die Entwicklung, die Karriereberatung und -planung sowie für die Leistungsbeurteilung bilden Kompetenzmodelle eine zweckmäßige Basis. Gemeinsam mit unseren Kunden erstellen wir solche Kompetenzmodelle, die auf der einen Seite die von der Unternehmensführung formulierten Grundsätze der Personalstrategie abbilden, auf der anderen Seite jedoch auch eine sachgerechte Überführung der beschriebenen Kompetenzen in konkrete Anforderungsprofile zulassen. Wir bevorzugen dabei Ansätze, die sich nicht nur starr daran orientieren, ob eine Kompetenz erfüllt wird oder nicht. Vielmehr sollte im Vordergrund stehen, wie die Art der individuellen Ausprägung einer Kompetenz inhaltlich zu bewerten ist.

Anforderungsprofile

Verständliche Profile mit solider messtechnischer Verankerung

Gemeinsam mit unseren Kunden entwickeln wir unternehmens- und aufgabenspezifische Anforderungsprofile, die nicht nur verständlich formuliert, sondern auch messtechnisch solide verankert sind. Hierbei stützen wir uns zum einen auf ein breites Erfahrungswissen, bedienen uns zugleich aber auch anerkannter Modelle aus der Wissenschaft. Ausgangspunkte für die Formulierung solcher Anforderungsprofile sind neben bestehenden Kompetenzmodellen auch grundlegende berufsrelevante Eignungskriterien, die sich auf Grundlage empirischer Forschung für spezifische Tätigkeiten als Erfolgsfaktoren ergeben haben.

Vorauswahl-Systeme

Aus Basis empirischer Befunde maßgeschneidert konstruiert

Bei der Kombination geeigneter Vorauswahlinstrumente zu Vorauswahlsystemen orientieren wir uns an den individuellen Bedürfnissen des Kunden. Neben weitgehend klassischen Anforderungen wie sie z.B. im Zuge der Auswahl von Auszubildenden oft genutzt werden, entwickeln wir im partnerschaftlichen Dialog maßgeschneiderte Lösungen unter Beachtung möglichst aller für die Auswahl als relevant erachteter Faktoren. Die Ergebnisse spiegeln wir dabei sowohl an den vom Kunden formulierten Anforderungen als auch an individuell erhobenen Normierungsdaten oder an empirischen Befunden, die auf unserer eigenen langjährigen Erfahrung in Forschung und Praxis basieren.

Talent-Management

Begabungen thematisieren, Fähigkeiten entdecken

Nicht nur in Zeiten von Personalknappheit ist das richtige Erkennen vorhandener Talente innerhalb der bestehenden Belegschaft viel wert. Die professionelle Exploration dieses Wissens wird jedoch in der betrieblichen Praxis leider allzu oft nur halbstrukturiert umgesetzt oder sogar ganz vergessen. Manche Begabungen und Fähigkeiten von Menschen sind jedoch nicht augenfällig und erschließen sich daher nicht immer vollständig alleine durch zufällige Beobachtungen im Alltag. Wir beraten unsere Kunden, wie bestehende Talente im Unternehmen erkannt werden können und legen damit die Basis für eine strukturierte und auf validen Befunden aufbauende Personalentwicklungsplanung.

HR-Solutions

HR-Business-Partnership, aber
nicht nur auf der Visitenkarte…
Das Personal ist bekanntlich Motor und Kapital jedes Unternehmens. Umso wichtiger ist es, durch Produktivitäts- und Performancesteigerung auch im HR-Umfeld die Profitabilität der gesamten Organisation zu steigern und den Begriff der sog. „HR-Business-Partnership“ lebendig werden zu lassen. Fundierte Erfahrung im Bereich Human Resources macht es im Zusammenspiel mit der Anwendung moderner Personal-Instrumente möglich, auf die unterschiedlichsten Anforderungen der Organisation einzugehen. Auf Basis unserer methodischen Kompetenz und unseres kumulierten Fachwissens beraten wir unsere Kunden bei der Einführung individueller, nachhaltiger und zugleich praxisorientierter Lösungen im HR-Bereich.

Diagnostik-Workshops

Standards berufsbezogener Eignungsbeurteilungen

Wie für jede Profession gelten auch für eignungsdiagnostische Beurteilungen allgemein gültige Standards, die seriös operierende Dienstleister auf diesem Gebiet schon seit je her erfüllen. Diese Standards bilden sich nicht nur in den seit Jahren verbindlichen Vorgaben der DIN 33430 bzw. der ISO 10667-1 und ISO 10667-2 ab, sondern ergeben sich vielmehr aus einem kumulierten Methodenwissen, aus dem sich ein Kanon an Handlungsempfehlungen für das Vorgehen bei berufsbezogener Eignungsbeurteilungen ergibt. Abgestimmt auf deren jeweils konkrete, operativen Anforderungen vermitteln wir unseren Kunden dieses Wissen zur Optimierung der Güte eigener Personalentscheidungen.

Interview-Training

Das Biografische Interview

Das Biografische Interview (nach Prof. Sarges) ist verglichen mit anderen Trainingskonzepten stärker qualitativ als quantitativ orientiert. Es lebt vom individuellen Verstehen der zu interviewenden Person und legt weniger Wert auf eine skalen-basierte Bearbeitung standardisierter Fragen-Kataloge. Das Konzept basiert auf wichtigen Erkenntnissen der arbeitspsychologischen Forschung und der anerkannten Techniken erfolgreicher Gesprächsführung. Die Methode ist einfach, schnell einzuüben und unmittelbar nach dem Training anwendbar. Sie kann die Treffsicherheit bei der Auswahl von Bewerbern erheblich erhöhen.
Das Training richtet sich an Personalverantwortliche aller Hierarchiestufen.

Explorations-Training

Das Explorationsgespräch

Im Zuge von formalisierten oder auch informellen Explorationsgespächen können Personalverantwortliche in recht kurzer Zeit persönliche Motive, Wünsche, Talente, Stärken u. derlg. anderer erfassen. Der Fokus des Trainings liegt erstens auf der Art der Gesprächsführung an sich, zweitens aber auch darauf, an den richtigen Stellen nachzufragen und dabei auch nur die diagnostisch relevanten Äußerungen (und nicht nur vermeintlich „Spannendes“) zu vertiefen. Drittens sollen die explorierten Inhalte auch den als relevant erachteten Kriterien zugeordnet werden können, ohne dass ein standardisierter Fragen-Katalog bearbeitet werden muss.
Das Training richtet sich zumeist an Führungskräfte, die den operativen Alltag als Raum für Explorationsgespräche nutzen und ihre persönliche Meinung zu Talenten und möglichen Karrierewegen an sie berichtender Personen schärfen möchten.